Archiv der Kategorie: News

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

relatio wünscht allen eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit und alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit für das neue Jahr 2022! Wir bedanken uns bei unseren Kunden für die erfolgreiche Zusammenarbeit und das entgegengebrachte Vertrauen. Auch im kommenden Jahr freuen wir uns darauf, Verbände und Vereine bei ihren Projekten und Vorhaben als kompetenter Ansprechspartner zu unterstützen.




Verbände im Dialog

Prof. Dr. Marcus Stumpf hielt im Rahmen der Veranstaltung „Verbände im Dialog“, organisiert vom Deutschen Institut für Vereine und Verbände e.V., am 11. November sowie am 9. Dezember 2021 einen Vortrag zum Thema „Member Journey – neue Wege der Gewinnung und Bindung von Mitgliedern“.

Die „Reise der Mitglieder“ ist einer der zentralen Schlüssel im Mitgliedermarketing. Hierbei geht es nicht nur um die Ansprache und Gewinnung neuer Mitglieder sondern auch um eine dauerhafte Mitgliederbindung. Über mögliche Ansätze und Erfahrungen berichtete Prof. Dr. Marcus Stumpf in seinem Impulsreferat.




Den Verband vom Mitglied her denken

Die Herausforderungen an Vereine und Verbände sind in der Coronakrise gestiegen. Verbände stehen vermehrt auf dem Prüfstand: Mitglieder erwarten noch deutlicher einen Nutzen bzw. eine Wirkung ihrer Verbände im Sinne des Verbandszwecks. Der ohnehin bestehende Trend der zunehmenden Nutzenorientierung der Mitglieder hat sich durch die Coronapandemie verstärkt. Daher ist die „Nähe zum Mitglied“ noch wichtiger geworden und die Bedeutung der Mitgliederorientierung als Maßstab für das Verbandsmanagement ist in den letzten Monaten noch mehr in den Vordergrund gerückt.

Diesem Thema widmen sich Dr. Astrid Heilmair und Prof. Dr. Marcus Stumpf in ihrem Artikel „Den Verband vom Mitglied her denken – Warum die „Mitgliedereise“ besser organisiert sein sollte als die des Präsidiums“ – erschienen im Verbändereport, 2021, Ausgabe 5, S. 28-33. Den vollständigen Artikel finden Sie bei Interesse hier.




Verbände im Dialog

Dr. Astrid Heilmair hielt im Rahmen der Veranstaltung „Verbände im Dialog“, organisiert vom Deutschen Institut für Vereine und Verbände e.V., am 15. und 29. Juni 2021 einen Vortrag zum Thema „Herausforderung Interessenvertretung – Erkenntnisse der Deutschen Verbändeumfrage 2019/20“.

Das Thema Interessenvertretung ist für über 80 Prozent der Verbände eine der zentralen Herausforderungen, und das bereits vor Covid-19. Zudem zählt es auch zu den drei wichtigsten Faktoren für Mitgliederzufriedenheit, wie die Deutsche Verbändeumfrage 2019/2020 bestätigt. Was bedeutet dies nun in einem Superwahljahr 2021, in dem im September die Bundestagwahl ansteht sowie Landes- und Kommunalwahlen stattfinden? Dr. Astrid Heilmair berichtete in ihrem Impulsvortrag über entsprechend ausgewählte Erkenntnise der Deutschen Verbändeumfrage 2019/20.




Auch Verbände müssen sich klar positionieren!

In welchem Bereich ist der Verband tätig? Wer sind die Leistungsadressaten? Welche Mitglieder hat der Verband? Was sind die Vision und die Mission des Verbands?

Klare Antworten auf diese Fragen sind notwendig, damit Verbände ihre Positionierung innerhalb ihres Handlungsraums zielgerichtet und aktiv bestimmen können. Eine bewusste Stellungnahme der Verbände zu ihrer Rolle, Funktion, Aufgaben und Zielen ist somit erforderlich. Wenn nicht, findet trotzdem eine Positionierung des Verbands durch seine Mitglieder und das Umfeld statt. Aber entspricht diese auch immer dem angestrebten Bild?

Diesem Thema widmen sich Dr. Astrid Heilmair und Prof. Dr. Hilmar Sturm in ihrem Artikel „Nicht nur Unternehmen, auch Verbände müssen sich klar positionieren“ – erschienen im Verbandsstrategen, 2021, Ausgabe 94, S. 16-19. Den vollständigen Artikel finden Sie bei Interesse hier.




Verbände im Dialog

Prof. Dr. Hilmar Sturm hielt im Rahmen der Veranstaltung „Verbände im Dialog“, organisiert vom Deutschen Institut für Vereine und Verbände e.V., am 24. September 2020 einen Vortrag zum Thema „Der Aufsichtsrat in Verbänden“: Bislang dominiert bei der Organisationsstruktur von Verbänden das klassische Modell mit Mitgliederversammlung, ehrenamtlichem Vorstand und häufig einer hauptamtlichen Geschäftsführung. In den letzten Jahren wurde noch ein weiteres Führungsmodell diskutiert und von einigen Verbänden bereits eingeführt: das Aufsichtsratsmodell. Über mögliche Ansätze und Erfahrungen berichtete Prof. Dr. Hilmar Sturm in seinem Impulsreferat.

Einen Artikel von Prof. Dr. Hilmar Sturm zu dem Thema „Der Aufsichtsrat für Verbände als neues Führungsmodell“ – erschienen im Verbändereport Nr. 9/2019 – finden Sie bei Interesse hier.




Aktuelle Beratungsangebote

Auch wenn „Social Distancing“ das aktuelle Gebot der Stunde ist, möchten wir Sie dabei unterstützen, weiterhin für Ihre Mitglieder „da“ zu sein. Die Corona-Krise stellt für alle eine große Herausforderung dar, bietet aber auch die Chance, die bisherigen Tätigkeiten zu reflektieren, Bewährtes zu stärken und offene Handlungsfelder aktiv anzugehen. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir individuelle Lösungen für aktuelle Fragestellungen, aber auch für die langfristige Zukunft Ihrer Organisation.

    Wir beraten und unterstützen Sie gerne insbesondere in folgenden Bereichen:
  • Interims-Übernahme von Verbands-Management-Funktionen (Geschäftsführung/Vorstand)
  • Nutzen der präsenzfreien Zeit, um durch Online-Mitgliederbefragungen die Basis für Zukunftssicherung zu legen und in Kontakt mit den Mitgliedern zu bleiben
  • Strategieüberprüfung durch die Experten von relatio in Anbetracht veränderter Rahmenbedingungen durch Covid-19 und vor allem für die Zeit danach
  • Analyse des Digitalisierungsfortschritts der eigenen Organisation und digitale Transformation des Verbandes
  • Unsere Verbandsexperten stehen Ihnen gerne telefonisch, per E-Mail, in Online-Meetings oder Webinaren zur Verfügung. Sie erreichen uns persönlich unter office(at)relatio-beratung.de oder telefonisch unter (089) 44 14 04-58




Verbandsreform – Deutsches Studentenwerk mit neuer Gremienstruktur

Das Deutsche Studentenwerk (DSW), der Verband der 57 Studenten- und Studierendenwerke, hat seine Gremienstruktur modernisiert. Anstelle des bisherigen Vorstands wird künftig ein neuer, 14-köpfiger, ehrenamtlich tätiger Verbandsrat die Beratungs- und Aufsichtsfunktionen im Verband ausüben. Präsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep wird Vorsitzender dieses Verbandsrats. Die vereinsrechtliche Vertretung des DSW und insoweit die Vorstandsfunktion wird ab 1. Januar 2020 von Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde wahrgenommen. Dies teilte der Verband nach seiner Mitgliederversammlung mit, die am 26. und 27. November in Berlin stattgefunden hat.

„Unsere neue Gremienstruktur ist das Ergebnis eines intensiven, konstruktiven Diskussionsprozesses, den wir in den vergangenen zwei Jahren mit den Studenten- und Studierendenwerken geführt haben“, erläutert Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep, der auf der DSW-Mitgliederversammlung am 27.11.2019 mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten und Verbandsrats-Vorsitzenden gewählt wurde.

„Wir wollen mit der neuen Gremienstruktur funktionale Klarheit, die innerverbandliche Arbeit und Diskussion stärken und für noch stärkere Partizipation, Transparenz und Einbindung unserer Mitglieder sorgen“, so Postlep.

Die relatio Verbandsberatung hat diesen Modernisierungsprozess beginnend mit einer Mitgliederbefragung begleitet und unterstützt auch die Weiterentwicklung des DSW in weiteren Themenbereichen, wie Digitalisierung, Leistungsportfolio, Prozesse, Finanzierung und andere.




Digitalisierung in Verbänden – Veränderungsfelder einer digitalen Transformation

Es gibt Aufgaben, die erscheinen derart groß und gewaltig, dass es schwerfällt, sie unverzüglich und beherzt anzugehen. Ein Paradebeispiel ist die Digitalisierung in Unternehmen − und auch in Verbänden. Big Data, virtuelle Realität (VR), künstliche Intelligenz (KI), Industrie 4.0 und viele Begriffe mehr: Die Herausforderungen sind so mächtig und für viele Verantwortliche in Verbänden so diffus, dass sie lieber abwarten. Oder lediglich Teilbereiche der „Digitalsanierung“ in ihrem Verband anschieben.

Den vollständigen Artikel von von Prof. Dr. Marcus Stumpf − erschienen im Verbändereport 06/2018, am 25.09.2018 − finden Sie bei Interesse hier.




Bayerischer Volkshochschulverband verabschiedet zukunftsweisende Strukturreform

Den Grundstein für neue bayernweite Strukturen hat der Bayerische Volkshochschulverband (bvv) in seiner Mitgliederversammlung 2018 in Bad Neustadt an der Saale gelegt. Die verabschiedete Strukturreform soll den Verband – im Spannungsfeld zwischen effizienter Zusammenarbeit und demokratischer Willensbildung – handlungs- entscheidungs- und damit zukunftsfähig machen.
Wichtiges Element ist die Bündelung von Kompetenz und Verantwortung in einem hauptberuflichen Vorstand sowie von Aufsicht und Beratung in einem Aufsichtsrat. Dieser wird von der Mitgliederversammlung gewählt und beruft den Vorstand. Weiterhin entstehen zukunftsweisende Substrukturen, die es dem Verband ermöglichen, innovativ, professionell und zeitnah zu agieren.
relatio hat den bvv in diesem Prozess, der von Partizipation und breit angelegter Information geprägt war, begleitet.